Abschreibung: Definition handelsrechtlich und steuerrechtlich

Was versteht man unter Abschreibung bzw. einer Absetzung f├╝r Abnutzung?

Was versteht man handelsrechtlich unter einer Abschreibung?

Das Handelsrecht versteht unter Abschreibungen den Werteverzehr von Verm├Âgensgegenst├Ąnden und verfolgt damit den Zweck der Darstellung der Verm├Âgenslage sowie des Jahres├╝berschusses. Im Vordergrund stehen die periodengerechte Verteilung der Anschaffungs- und Herstellungskosten von Anlageg├╝tern sowie die Bewertung von Verm├Âgensgegenst├Ąnden des Anlage- und Umlaufverm├Âgens. Die Abschreibungen erfassen planm├Ą├čige oder au├čerplanm├Ą├čige Wertminderungen dieser Verm├Âgensgegenst├Ąnde. Handelsrechtlich sind die Abschreibungen in ┬ž 253 Abs. 3 bis 5 HGB geregelt. Nach dem Handelsrecht sind folgende Abschreibungen vorzunehmen:

  • planm├Ą├čige Abschreibungen gem. ┬ž 253 Abs. 3 S├Ątze 1 und 2 HGB,
  • au├čerplanm├Ą├čige Abschreibungen gem. ┬ž 253 Abs. 3 Satz 3 HGB, um die Verm├Âgensgegenst├Ąnde mit dem niedrigeren Wert anzusetzen; bei einer voraussichtlich dauernden Wertminderung besteht dazu eine Verpflichtung,
  • Abschreibungen gem. ┬ž 253 Abs. 4 Satz 1 HGB bei WG des Umlaufverm├Âgens auf den niedrigeren B├Ârsen- oder Marktpreis am Abschlussstichtag,
  • Abschreibungen gem. ┬ž 253 Abs. 4 Satz 2 HGB bei WG des Umlaufverm├Âgens auf den niedrigeren beizulegenden Wert,
  • Abschreibungen gem. ┬ž 253 Abs. 4 Satz 3 HGB bei WG des Umlaufverm├Âgens wegen zuk├╝nftiger Wertschwankungen,
  • Abschreibungen gem. ┬ž 253 Abs. 5 HGB bei WG des Anlage- und Umlaufverm├Âgens im Rahmen vern├╝nftiger kaufm├Ąnnischer Beurteilung.

Was ist eine Absetzung f├╝r Abnutzung im Steuerrecht?

Was ist die Definition der Abschreibung im Steuerrecht?

Die von ┬ž 7 EStG umfassten linearen, degressiven Absetzungen f├╝r Abnutzung (AfA) fallen unter den Begriff der planm├Ą├čigen AfA i.S.d. ┬ž 253 HGB und sind handelsrechtlich daher erlaubt. Sofern das Steuerrecht eigene AfA-Methoden vorsieht (z.B. ┬ž 7g EStG), die von denen des Handelsrechts abweichen, sind die steuerlichen Regelungen f├╝r die Steuerbilanz ma├čgeblich. Handelt es sich um steuerliche Wahlrechte, d├╝rfen diese auch unabh├Ąngig von der Handelsbilanz ausge├╝bt werden.

Das Steuerrecht regelt in ┬ž 7 EStG:

  • die AfA in gleichen Jahresbetr├Ągen bei beweglichen WG (┬ž 7 Abs. 1 S├Ątze 1 und 2 EStG);

die AfA von WG, die vor Einlage in ein Betriebsverm├Âgen im Privatverm├Âgen der Einkunftserzielung dienten. Eine AfA kann nur insoweit vorgenommen werden, als sich nach Ber├╝cksichtigung der im Privatverm├Âgen vorgenommenen AfA von den tats├Ąchlichen angefallenen Anschaffungs- oder Herstellungskosten noch ein Restwert ergibt (┬ž 7 Abs. 1 Satz 5 EStG).

Die AfA-Bemessungsgrundlage bemisst sich nach geltender Rechtslage abweichend vom Einlagewert nach ┬ž 6 Abs. 1 Nr. 5 EStG, wenn die WG vor der Einlage zur Einkunftserzielung im Privatverm├Âgen genutzt worden sind. Um in diesen F├Ąllen eine doppelte Inanspruchnahme von Abschreibungsvolumen zu vermeiden, ist die weitere Absetzung f├╝r Abnutzung nach dem Gesetzeswortlaut des ┬ž 7 Abs. 1 Satz 5 EStG von den um die bisher geltend gemachten Absetzungen f├╝r Abnutzung geminderten Anschaffungs- oder Herstellungskosten vorzunehmen.

Wann beginnt der Abschreibungszeitraum bei der Absetzung f├╝r Abnutzung?

Bei einer Anschaffung ist es erforderlich, dass Besitz, Gefahr, Nutzungen und Lasten auf den Erwerber ├╝bergehen und dieser damit das wirtschaftliche Eigentum an dem Wirtschaftsgut erlangt. Sind am Bilanzstichtag nicht alle Einzelkriterien erf├╝llt, bedarf es einer wertenden Beurteilung anhand der Verteilung von Chancen und Risiken, die aus dem zu bilanzierenden Verm├Âgensgegenstand erwachsen. Danach setzt die Erlangung des wirtschaftlichen Eigentums aber jedenfalls dann den ├ťbergang der Gefahr des zuf├Ąlligen Untergangs voraus, wenn der Verk├Ąufer eine technische Anlage zu ├╝bereignen hat, die vom Erwerber erst nach erfolgreichem Abschluss eines Probebetriebs abgenommen werden soll. Eine Kaufpreisvorauszahlung vor ├ťbergang des wirtschaftlichen Eigentums berechtigt nicht zur Annahme einer vorzeitigen Erlangung der wirtschaftlichen Verf├╝gungsmacht ├╝ber das Wirtschaftsgut.

Wann endet der Abschreibungszeitraum bei der Absetzung f├╝r Abnutzung?

Die AfA endet, wenn die Anschaffungs- oder Herstellungskosten abgesetzt sind oder wenn die Wirtschaftsg├╝ter aus dem Betrieb ausscheiden (R 7.4 Abs. 8 EStR).

Was versteht man unter steuerlichen AfA Tabellen f├╝r die Abschreibung?

Die AfA-Tabellen dienen als Hilfsmittel zur Sch├Ątzung der Nutzungsdauer. Sie ber├╝cksichtigen sowohl die technische als auch die wirtschaftliche Nutzungsdauer. Diese Abschreibungstabellen sind zwar weder handels- noch steuerrechtlich verbindlich, da es auf die betriebsindividuellen Verh├Ąltnisse ankommt. Die AfA-Tabellen sind jedoch von den Finanzgerichten unter dem Gesichtspunkt der Selbstbindung der Verwaltung und im Hinblick auf das Prinzip der Gleichm├Ą├čigkeit der Besteuerung nur dann nicht zu beachten, wenn ihre Anwendung im Regelfall zu einer offensichtlich unzutreffenden Besteuerung f├╝hren w├╝rde.

Der BFH erm├Âglicht in st├Ąndiger Rechtsprechung eine Abweichung von den in den AfA-Tabellen angegebenen betriebsgew├Âhnlichen Nutzungsdauern, soweit objektiv nachpr├╝fbare Gr├╝nde f├╝r eine k├╝rzere oder l├Ąngere als die amtlich vorgesehene Nutzungsdauer sprechen.

Dabei habe derjenige, der eine abweichende Nutzungsdauer geltend macht, die hierf├╝r sprechenden Gr├╝nde substantiiert vorzubringen.

├ähnliche Beitr├Ąge